Aktuelles

Lengerich, 09.06.2020


Liebe Eltern der Grundschule Stadt!


Ab nächsten Montag, 15.06.2020., soll nun der Regelbetrieb in den Grundschulen in NRW wieder starten. In den Grundschulen und den Primarstufen der Förderschulen kann ohne eine Teilung der Lerngruppen wieder im Klassenverband unterrichtet werden. Alle Kinder kommen bis zu den Sommerferien jeden Tag zur Schule!
Für uns alle kann dies vor allem als Signal gewertet werden, dass Schule nach dem Ende der Ferien so normal wie möglich wieder stattfinden soll.
Die Abstandsregeln können bei Anwesenheit aller Kinder in den Klassenräumen verständlicherweise nicht eingehalten werden. Um unübersehbare Infektionsketten zu vermeiden, werden die Lerngruppen konstant gehalten.
Das bedeutet für den Unterricht:
•    Der Unterricht findet ausschließlich im Klassenverband statt.
•    Alle Klassen haben täglich vier Stunden Unterricht.

•    Unterrichtsangebote wie konfessionell getrennter Religionsunterricht, Sport- oder Schwimmunterricht (gemeinsame Umkleidekabine  für zwei Klassen) können bis zu den Sommerferien nicht stattfinden.
•    Der Unterricht liegt nach Möglichkeit ausschließlich in der Hand der Klassenlehrerin.

Veränderte Unterrichtszeiten:
Durch gestaffelte Anfangs- und Pausenzeiten wird, wie vom Ministerium empfohlen, eine Trennung der Lerngruppen auch außerhalb des Unterrichts gewährleistet. Das bedeutet ganz konkret:

Für Jahrgang 1 und 2:
•    Ankommen auf dem Schulhof zwischen 8.05 Uhr und 8.20 Uhr
•    Aufstellen auf den Markierungen
•    Unterrichtsbeginn: 8.20 Uhr
•    Unterrichtsende: 11.45 Uhr


Für Jahrgang 3 und 4:
•    Ankommen auf dem Schulhof zwischen 7.50 Uhr und 8.05 Uhr
•    Aufstellen auf den Markierungen
•    Unterrichtsbeginn: 8.05 Uhr
•    Unterrichtsende: 11.30 Uhr

Da auch die Pausenzeiten versetzt stattfinden, ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nur noch vor Schulbeginn auf dem Schulhof und auf unbegleiteten Wegen durch das Gebäude geboten.
Wie bisher sollen Dritte, also auch Eltern, das Schulgelände möglichst nicht betreten.

Betreuungsbedarf außerhalb der Unterrichtszeiten:
•    Die Notbetreuung endet mit Ablauf des 12. Juni 2020.
•    Der OGS-Betrieb sowie der Betrieb der Verlässlichen Schulzeit werden wieder- aufgenommen.
•    Ab Montag können alle Eltern mit bestehendem OGS-Betreuungsvertrag, die bei Frau Annika Jacquet ihren Betreuungsbedarf angemeldet haben, Ihr Kind für die Nachmittagsbetreuung in der Schule lassen.
•    Eltern der Klassen 3 und 4 dürfen Ihren Kindern gern ein Frühstücksbrot mehr einstecken, da auch das Mittagessen in der OGS zeitversetzt stattfindet und zwischen Unterrichtsbeginn und Mittagessen eine relativ lange Zeit zu überbrücken ist.
•    Eltern mit bestehendem ÜBI-Betreuungsvertrag setzen sich bei Betreuungsbedarf für die bekannten Zeiten vor und/oder nach dem Unterricht bitte zeitnah mit der Schule in Verbindung!

Aus Anlass einer Erweiterung des Präsenzunterrichts möchte ich noch einmal auf Folgendes hinweisen:  
Sie als Erziehungsberechtigte müssen darauf achten, dass die Kinder vor dem Schulbesuch keine der bekannten Symptome einer Covid-19-Erkrankung aufweisen. Kinder mit Krankheitssymptomen müssen zuhause bleiben!

Mit viel Engagement und vielfach sicher unter schwierigen Bedingungen haben Sie als Eltern in den letzten Monaten Vieles für Ihre Kinder möglich gemacht.

Vielen Dank sage ich im Namen des Kollegiums für Ihre engagierte Mitarbeit!
Gemeinsam mit dem Ministerium wünsche ich mir und uns, „dass wir mit der Ausweitung des Schulbetriebs noch vor den Sommerferien auch einen Grundstein legen für einen guten Start in das neue Schuljahr im August.“

Mit herzlichem Gruß aus der Schule,

Christine Carl

 

Lengerich, den 05.06.2020

Sehr geehrte Eltern von Kindern

mit einem bestehenden Vertrag für die OGS und der verlässlichen Schulzeit!

Insbesondere für die OGS wie auch für die ÜBI gibt einige Dinge sehr zeitnah zu regeln.

Ab Montag wird Frau Jacquet eine Anrufaktion-Aktion starten, bei der sie

Ihren Betreungsbedarf im Anschluss an den Unterricht vom 15.05.2020 bis zu den Sommerferien abfragen wird.

Paralell benötigen wir Informationen zu Ihrem Bertreunungsbedarf in den Ferien.

Das dazu gehörige Formular können Sie unterhalb dieser Information downloaden.

Es geht um eine erste Abfrage, da wie so oft in letzter Zeit noch keine verbindlichen Aussagen

zur Ferienbetreuung gemacht werden können!

Das ausgefüllte Formular muss bis zum 10.06.2020 wieder in der Schule abgegeben werden.

Das ist sehr kurzfristig, dessen sind wir uns wohl bewusst. Doch die Stadt wie auch wir benötigen diesen Vorlauf,

um räumlich und personell planen zu können.

Wir bedanken uns für Ihre Mitarbeit und verbleiben mit den besten Wünschen!

Ihr Team der Grundschule Stadt

Ferienbetreuung Abfrage

 

 

14. Mai 2020


Sehr geehrte Eltern,
wir möchten Sie auf Neuerungen bezüglich des Notbetreuungsangebotes hinweisen.


Findet die Notbetreuung parallel zur Wiederaufnahme des Unterrichts weiterhin statt?
Ja, die Notbetreuung findet weiterhin bei Bedarf in allen Schulen statt. Die Durchführung der Notbetreuung hat Priorität vor der Wiederaufnahme der Ganztags- und Betreuungsangebote. Am Präsenztag nehmen die Schülerinnen und Schüler am angebotenen Unterricht und ggfs. an Ganztags- und Betreuungsangeboten teil, ansonsten bleibt das Angebot der Notbetreuung im erforderlichen Umfang bestehen.


Welche Kinder dürfen die angebotene Notbetreuung besuchen?
Wenn mindestens ein Elternteil in einem der Tätigkeitsbereiche nach Maßgabe der  Anlage 2

(ab dem 23. April 2020) zur Coronabetreuungsverordnung beschäftigt und in diesem Tätigkeitsbereich unabkömmlich ist, besteht ein Anspruch. Dies bezieht sich ausdrücklich auch auf Tätigkeiten im Home Office, wenn der Arbeitgeber die Unabkömmlichkeit bescheinigt.  Ein alleinerziehendes Elternteil, dass einer Erwerbstätigkeit nachgeht, sich im Rahmen einer Schulausbildung oder im Rahmen einer Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befindet und eine private Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll - unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts - organisiert werden kann, hat ebenfalls einen Anspruch. Dabei ist es nicht maßgeblich, ob ggfs. ein geteiltes Sorgerecht besteht.


Das Notbetreuungsangebot gilt für alle Kinder, insbesondere von Klasse 1 bis Klasse 6. Ein entsprechendes Antragsformular ist hier zu finden.


Die Kinder sollten keine Zeichen einer Atemwegsinfektion aufweisen. In den Familien bzw. im häuslichen Umfeld sollten aktuell keine infektiösen Erkrankungen vorhanden sein, z.B. Magen-Darm-Infektionen. Die Kinder sollten täglich auf entsprechende Symptome überprüft und ggf. in die häusliche Betreuung geschickt werden.


Wer trifft die Entscheidung zur Teilnahme eines Kindes an der Notbetreuung?
Die Entscheidung, ein Kind zur Notbetreuung in der Schule aufzunehmen, richtet sich nach  Coronabetreuungsverordnung des Gesundheitsministeriums
Ein Nachweis beider Elternteile ist nicht mehr erforderlich. Das Formular für die entsprechende Bescheinigung finden Sie hier
Von Selbstständigen wird eine Eigenerklärung erwartet.


Bitte richten Sie das Antragsformular wie auch die entsprechende Bescheinigung an die Schulleitung weiter, da diese ab dem 14.05. 2020 für die Genehmigung der Notbetreuungen verantwortlich ist.

Herzliche Grüße,
Ihr Team der Grundschule Stadt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Sehr geehrte Eltern,

aufgrund der sehr belastenden Situation  bietet die Regionale Schulberatungsstelle des Kreises Steinfurt ein Beratungsangebot an.

Das Beratungsangebot der Regionalen Schulberatungsstelle des Kreises Steinfurt steht allen an Schule Beteiligten selbstverständlich auch in dieser Zeit zur Verfügung. Verständlicherweise dürfen wir Sie derzeit jedoch nur telefonisch beraten. Die Beratungsstelle ist von montags bis donnerstags in der Zeit von 8:15 bis 16 Uhr und freitags von 8:15 bis 13 Uhr besetzt (02551 691579).

Die Mitarbeiter*innen der Beratungsstelle haben derzeit ausreichend Kapazität. Wir freuen uns über jeden Anruf, egal ob bei größeren oder einfach nur kleineren Problemen des Alltags.

An dieser Stelle möchten wir Sie  auf die Internetseite von Schulpsychologie NRW hinweisen.  Hier bekommen Sie interessante schulpsychologische Beratungshinweise für die derzeitige Situation.

schulpsychologie.nrw.de/schule-und-corona/schule-und-corona.html


Mit freundlichen Grüßen

das Team der Grundschule Stadt

Kennen Sie schon den Notfall-Kinderzuschlag („Notfall-KiZ“)?

Viele Familien haben ein geringes Einkommen und durch die Corona-Krise bleibt bei einigen plötzlich durch Kurzarbeit oder verringerte Einnahmen in der Selbständigkeit noch weniger am Monatsende übrig.

Damit diesen Familien schnell geholfen werden kann, gibt es seit dem 1. April 2020 mit dem Notfall-Kinderzuschlag eine besondere finanzielle Unterstützung.

Wenn sie die Voraussetzungen erfüllen, erhalten Familien bis zu 185 Euro monatlich pro Kind.

Auf einen Blick

Das Geld wird zusätzlich zum Kindergeld gezahlt. Das Geld wird für 6 Monate bewilligt. Als Grundlage wird nur das Einkommen des Vormonats der Antragstellung genommen. Wer den Notfall-Kinderzuschlag erhält, kann auch die Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket (BuT-Leistungen) bekommen, z.B. kein Eigenanteil für Mittagessen für Kinder in Ganztageseinrichtungen

Sie können Ihre Voraussetzungen auf www.notfall-kiz.de online prüfen und dort auch beantragen. Unter der Telefonnummer 0800- 4555530 der Familiengeldkasse werden Ihre Fragen beantwortet. 

 

Auch unsere BuT-Beraterinnen des Diakonischen Werks an den Schulen in Lienen, Kattenvenne, Lengerich, Ladbergen, Tecklenburg, Brochterbeck beantworten Ihre Fragen und geben Ihnen Auskunft. Ansprechpartnerinnen: Annette Niederdalhoff: 01523 7947160. Barbara Farwer: 0172 9404801 und Claudia Hartmann: 01523 7947156.