Die Projekttage mit dem fit4future-Aktionstag

 

Projekttage sind immer eine besondere Zeit im Schuljahr, in der die Schulgemeinschaft die Routine von Stundenplan und Klassengemeinschaft auflöst und sich mit einem bestimmten Thema auseinandersetzt. Schon lange im Vorfeld tauscht sich das Kollegium aus und legt ein Thema fest. In diesem Jahr hieß es für Kinder und Lehrer: Fit und gesund in die Zukunft!

 

Die Schule nimmt an dem dreijährigen Präventionsprogramm „Fit4Future der DAK-Krankenkasse teil, welches in Fortbildungen Ideen vermittelt, wie Kinder zu mehr Bewegung, gesünderer Ernährung und konzentrierterem Lernen motiviert werden können und Entspannungsmethoden zum Stressabbau kennenlernen.

Aus den thematischen Bausteinen Bewegung, Ernährung und Entspannung konnten die Kinder  an zwei Tagen aus 17 Projektangeboten wählen. Auch außerschulische Partner wie das DRK und die Landfrauen haben sich daran beteiligt.

 

Eingebettet in die zwei Projekttage fand ein fit4future-Aktionstag statt, an dem die Kinder sechs Stationen im Klassenverband absolvierten. In jeder Klasse wurden vier Gruppen gebildet, die sich einen Gruppennamen gaben und miteinander um die höchste Punktzahl wetteiferten. Nach einer gemeinsamen Begrüßung und Erwärmung auf dem Schulhof startete jede Klasse an einer Station. Bei der Sackhüpf-Staffel stand die Bewegung im Vordergrund, bei der Dosenwurf-Staffel musste ein Ziel aus einer schnellen Bewegung heraus getroffen werden. Das Spiel „Such die Zahl verband Kopfrechnen und Gruppenaustausch, gewürfelte Zahlen mussten addiert und von der Gruppe gesucht werden, ehe weitergewürfelt werden durfte. Bei einem Ernährungs- und einem Zuckerquiz mussten die Kinder in Gruppen gemeinsam einschätzen, ob bestimmte Nahrungsmittel gesund oder ungesund sind und wie viele Zuckerwürfel darin enthalten sind. An der Station „Stacking ging es um Tempo und die richtige Koordination von Bewegungsabläufen. Bei laufender Stoppuhr musste ein Becherturm abgebaut, in die Hände geklatscht, und wieder aufgebaut werden, erst dann konnte das nächste Kind der Gruppe starten.

Unterstützt wurde die Durchführung des Aktionstages von einem F4F-Coach der DAK, vor allem aber auch durch viele Eltern und Großeltern, die mit ihrem Einsatz den Stationsbetrieb erst ermöglicht haben.

 

An diesem besonderen Schultag waren 241 Kinder in Bewegung!